Sport in Hessen wieder erlaubt - Ski-Club öffnet erste Trainingsangebote im Freien

Mittwoch: Skigymnastik / Frauengymnastik bis auf weiteres abgesagt

Tanja Nehme Hess. Meisterin Senioren im Cross

Bahntraining: Dienstagstraining findet statt

Org.-Team Lauf: Wir bedanken uns für die Bereitschaft zur Hilfe

Winterlauftreff Hundsrück geht im November weiter

Lauftreff Donnerstag Eingang Sportplatz Torwiese findet wieder statt

Carolina Sint und Marlen Julemann bei RegM erfolgreich

DSC 6880hBei den Regionalmeisterschaften der U14 und U16 vor einigen Tagen in Bad Sooden-Allendorf waren auch Carolina Sint und Marlen Julemann am Start. Während Carolina sowohl über 75 m, als auch im Weitsprung startete, hatte Marlen sich für den 800m-Lauf entschieden. Trotz der sommerlichen Temperaturen waren es für beide Athletinnen erfolgreiche Teilnahmen. So konnte Carolina sich im Weitsprung von diesjährigen 3,75 m auf nunmehr 4,04 m verbessern und damit Platz 5 unter 14 Teilnehmerinnen belegen. Beim 75m-Lauf gab es zunächst erhebliche technische Probleme mit der Zeitmessanlage, so dass die Vorläufe entfielen und stattdessen drei Zeitläufe durchgeführt wurden. Dennoch konnte Carolina sich auch hier von 11,27 sec. auf 11,10 sec. steigern. Dadurch kam sie insgesamt wiederum auf einen 5. Platz, diesmal allerdings bei 18 Konkurrentinnen.

Marlen ging erstmals über die 800 m an den Start. Durch Gewühl in der Anfangsphase des Rennens verlor sie etwas den Anschluss, kämpfte sich aber wieder heran und bewies Stehvermögen. Mit ihrer Zeit von 2:58,34 min. blieb sie gleich in ihrem ersten Wettkampf über diese Distanz unter der 3-Minuten-Grenze. Dennoch meinte sie angesichts der Temperaturen anschließend: "Das war nicht mein Wetter heute.

Weiterlesen: Carolina Sint und Marlen Julemann bei RegM erfolgreich

Tanja Nehme nun auch Meisterin im Sprint-Triathlon

Tanja Nehme HM SprintNach ihrem Erfolg bei den Deutschen Meisterschaften im Cross-Duathlon verbucht Tanja Nehme vom SCM nun den nächsten. Bei den Hessischen Meisterschaften im Sprint-Triathlon in Langenselbold am vergangenen Wochenende war Tanja der Sieg in ihrer Altersklasse nicht zu nehmen. Dabei galt für alle, 500 Meter im Kinzigsee zu schwimmen, 20 Kilometer als Wendepunktstrecke auf einer abgesperrten öffentlichen Straße Rad zu fahren und abschließend 5 Kilometer auf einem 1,250 km langen Wiesenrund am Kinzigsee zu laufen. Dabei hatte der Veranstalter mit einigen Problemen zu kämpfen. So zwang ihn einerseits der niedrige Wasserstand des Sees zu einem sogenannten "Landstart", während andererseits vorangegangenes Hochwasser eine Laufdurchführung auf der ursprünglichen Strecke unmöglich machte, weshalb die Wiesenvariante griff.

Tanja Nehme hatte wieder eine erfolgreiche Strategie gewählt. Den See mit seinem 18°C warmen Wasser verließ sie im Mittelfeld der Teilnehmer. "Die Radstrecke hat sie dann in der Superzeit von 34:01 Minuten bewältigt und sich weit nach vorn gekämpft", schwärmte ihr mitangereister Ehemann Reinhardt Gehrmann. Für den abschließenden Lauf benötigte Tanja Nehme 21:34 Minuten. Die drei Einzelzeiten ergaben in der Summe eine Gesamtzeit von 1:09:08 Stunden. Damit war der nächste Meistertitel für Tanja Nehme perfekt. "Auch meine Gesamtplatzierung als 6. Frau geht in Ordnung", meinte anschließend die frischgebackene Altersklassenmeisterin.

Weiterlesen: Tanja Nehme nun auch Meisterin im Sprint-Triathlon

16 SCM-Aktive kamen beim Rennsteiglauf durch

HalbmarathonstarterVon 16 Läuferinnen und Läufern des SCM finden sich Resultate in den Ergebnislisten des diesjährigen Rennsteiglaufes. Darunter starteten mit Elke Scholz-Kutzler (erstmals) und Andreas Fehling (nach 15 Jahren wieder einmal) zwei Aktive sogar im Ultralauf über 73,5 km, während die übrigen 13 des SCM "nur" über die Halbmarathondistanz von 21,0975 km an den Start gingen. Während die "Ultraläufer" ihren Wettkampf in Eisenach begannen, ertönte das Startsignal für die "Halbmarathonis" in Oberhof. Unsere Altersstruktur reichte diesmal von W40 über W65 bis hin zur M70.

Elke Scholz-Kutzler hatte sich die Strecke gedanklich in mehrere Segmente unterteilt, denn die 1.883 Meter bergauf und 1.300 Meter bergab rangen ihr Respekt ab. Das erste reichte bis zum Inselsberg (km 25,1), das nächste dann bis zur Ebertswiese (km 36,9). Es folgten der Grenzadler (km 54) sowie der höchste Punkt der Strecke - der Große Beerberg -, dann schließlich die Schmücke, bevor "das schönste Ziel der Welt in Schmiedefeld" in Sichtweite kam. Dazwischen aber lagen unzählige Kilometer voller Qualen und Schmerzen. Nur den Gedanken ans Aufgeben ließ Elke nicht zu - wohl auch deshalb, weil an ihrer Seite stets Andreas Fehling blieb. Dennoch ließ sich nicht verhindern, dass ihr zwischenzeitlich "jeder noch so kleine Anstieg so unendlich lang vorkam", was dazu führte, dass "die Gehphasen immer länger wurden und es schon einiges an Überwindung kostete, immer wieder ins Laufen zu kommen." Aber an der letzten Versorgungsstelle sorgte die Information "nur noch 3,8 km bis zum Ziel" für einen ordentlichen Motivationsschub und das Bewusstsein, "dass ich es ins Ziel schaffe". Da Petrus zwei Kilometer vor dem Ziel noch für einen heftigen Regenschauer sorgte, waren zum einen Freudentränen nicht mehr von den Regentropfen zu unterscheiden und zum anderen die Kleidung der Aktiven nicht mehr nur schweiß-, sondern auch regengetränkt. Nach 11 Stunden 9 Minuten und 5 Sekunden hatten Elke und Andreas ihr Rennen beendet, die eine auf Platz 58 der W50, der andere auf Platz 101 der M60. Damit sind sie zwei von insgesamt 1.882 Aktiven, das Ziel erreichten.

Weiterlesen: 16 SCM-Aktive kamen beim Rennsteiglauf durch

Tanja Nehme Hess. Seniorenmeisterin über 1500 m

Am vergangenen Sonntag ging Tanja Nehme bei den Hessischen Seniorenmeisterschaften über 1500 m und 800 m in Hofgeismar an den Start. Bei im Gegensatz zum Vortag strahlendem Sonnenschein, aber kühlem Wind erreichte sie Platz 1 der W50 in 5:51,65 Minuten als Nachmittagsleistung. Denn bereits am Vormittag hatte sie die 800 m in der W45 absolviert und Platz 2 in 2:47,53 Minuten belegt. "Ich wollte über beide Distanzen die Qualifikationszeit für die Deutschen Meisterschaften der Senioren in Leinefelde haben, konnte aber gestern nicht. Deshalb musste ich heute in zwei Altersklassen starten", gab die Athletin anschließend als Erklärung. Und ihr Mann Reinhardt Gehrmann ergänzte nach einem Blick auf die Ergebnisliste vom Vortag: "Mit der Zeit hätte sie auch ihre Altersklasse am Vortag locker gewonnen." Mit den beiden erzielten "Quali-Zeiten" blickt Tanja nun erwartungsvoll auf das 2. Juliwochenende und nach Leinefelde.

Die Läuferinnen und Läufer beim Nordhessencuplauf in Körle hatten leider nicht soviel Glück mit dem Wetter. Dauerregen war eines der Kennzeichen der Veranstaltung. Dennoch nahmen insgesamt mehr als 460 Aktiven an Organisations- und Hauptlauf teil. Bereits im 1. Rennen war mit Lia Schäfer unsere Jüngste am Start. Der nasse Rasen bedeutete ein schwieriges Geläuf. Lia benötigte für die 400 m 1:45 Minuten und belegte Platz 3. Über 5 Kilometer gingen mit den Brüdern Jakob und Julius Hoffmeister sowie Lukas Rathgeb gleich drei Nachwuchsathleten an den Start. Schnellster war Julius mit einer Zeit von 24:12 Minuten, Erfolgreichster hingegen Jakob als Sieger der M U18. Silvia Sennhenn belegte Platz 7 der W50 in 29:50 Minuten. "Das war heute nicht mein Wetter", meinte sie anschließend in der Berglandhalle. Vier unserer Aktiven absolvierten auch die 10km-Strecke. Schnellster war diesmal Wolfgang Leutelt in 51:41 Minuten und Platz 6 der M60. Ihm folgte Stefan Möller als Elfter der M50 in 54:39 Minuten. Die Zweite der W60 hieß Elisabeth Berlipp in 57:41 Minuten, gefolgt von Petra Bierent als Achter der W50 in 65:05 Minuten.

Am Organisatorenlauf, drei Tag zuvor, nahmen Andreas und Jutta Fehling über 10 Kilometer teil. Dabei erreichten sie Zeiten von 54:35 bzw. 67:02 Minuten. "Samstag war mir zu dicht am Rennsteiglauf", begründete Andreas seinen Start.

Weiterlesen: Tanja Nehme Hess. Seniorenmeisterin über 1500 m

Vorstand lädt zur Jahreshauptversammlung

Am kommenden Freitag lädt der Vorstand des Ski-Club Meißner zur diesjährigen Jahreshauptversammlung in sein Skiheim auf der Ostseite des Meißners, unterhalb des ehem. Gasthauses "Schwalbenthales" ein. Beginn ist um 19.30 Uhr. Auf der Tagesordnung sind u. a. Ehrungen und die Berichte der einzelnen Sparten aufgeführt. Zudem ist die eine und andere Ergänzungswahl vorgesehen. "Da zudem auch Essen und Trinken angeboten werden, rechne ich mit einem entsprechenden Teilnahmeaufkommen unserer Mitglieder", so die Erwartungshaltung des 1. Vorsitzenden Peter Eberhardt.

Tanja Nehme siegt beim Bike-Marathon - Nina Voelkel beim Lauf in Heckershausen

Am vergangenen Sonntag nahm Tanja Nehme am 14. SKS Bilstein Bike Marathon im Raum Großalmerode erfolgreich teil. Sie bewältigte einen Rundkurs über 35 Kilometer mit 900 m Höhendifferenz. Die Streckenführung hatte der Veranstalter überwiegend auf Waldwegen und Single Trails mit z. T. steilen Anstiegen bzw. Abfahrten gewählt. Und als wäre das nicht genug gewesen, erschwerten auch die äußeren Witterungsgegebenheiten das Fahren erheblich. Denn Regen und Schnee des Vortages hatten die Strecke aufgeweicht, so dass sie zunehmend matschiger wurde. Tanja ließ sich davon nicht beeindrucken, teilte sich ihr Rennen gut ein und erreichte nach 1:48:38 Stunden das Ziel im Stadion von Großalmerode als Siegerin der Seniorinnen W30 u.ä. In der Gesamtwertung belegte die SCM-Athletin Platz 2 unter den Frauen.

Bereits am Freitag hatte der FTSV Heckershausen in seinen Ahnataler Ortsteil zum diesjährigen Nordhessencuplauf geladen. Auf neuer Strecke gab es ein Problem - mutmaßlich durch einen zeitweise abwesenden Posten. Deshalb bogen die Aktiven der ersten Hälfte der 5km-Läufer an einer Stelle nicht ab, sondern liefen geradeaus weiter. So wurde aus fünf Kilometern plötzlich mehr als sieben Kilometer. Laut schimpfend näherte sich auch Nina Voelckel dem Ziel, denn auch sie hatte festgestellt, dass die Zeit auf ihrer Uhr längst verstrichen war, sie aber dennoch die Ziellinie nicht passiert hatte. Unabhängig davon war sie erneut schnellste Frau und siegte in indiskutablen 28:07 Minuten (in den beiden Vorwochen waren es 19:05 bzw. 19:14 Minuten gewesen). Insgesamt belegte sie Platz 9 unter 220 Aktiven auf dieser Distanz.

Mit Sylvia Hoffmann hatte der SCM auch eine Läuferin im Rennen über die zehn Kilometer. Hier liefen alle 170 Aktiven die korrekte Länge. Sylvia belegte Platz 2 in der W35 in einer Zeit von 53:02 Minuten und war damit zufrieden. "Ich konnte auf den letzten hunderten Metern das Tempo hochhalten und das war gut so", meinte sie anschließend im Zielbereich.